Themen

zum Geld von Komponisten

Meine Seite als Buch durchblättern: « +»

Gema für Lausbuben und Gören erklärt!

Du hast mich gefragt und ich antworte Dir.

Was ist die Gema?

Ein Verein.
Vor vielen Jahren haben sich Komponisten und Textdichter gedacht, dass es super wäre, wenn man einen Verein gründet.

Wer ist in der Gema?

In der Gema sind Leute, die Musik und Songs für die Sänger / -innen schreiben.
Wenn ein Sänger oder eine Sängerin selber Songs schreibt, dann kann er oder sie auch in der Gema sein.

Wieso sollte ich als Komponist oder Textdichter in der Gema sein?

Weil wenn jemand in der Gema ist, dann wird er wohl mit seiner Musik oder seinen Songs Geld verdienen wollen.

Erklär das mal genauer!

Also. Stellen wir uns mal vor, dass Du einen coolen Song schreibst. über Umwege kommt dieser Song an einen Radiosender den er UNBEDINGT spielen will. Aber er darf es nicht. Weil DU hast ja den Song geschrieben und deshalb muss der Radiosender Dich fragen, ob er Deinen Song spielen darf.
Sagen wir mal, dass Du es total cool finden würdest, wenn dieser Song im Radio läuft, dann müsste der Radiosender Dich finden und Dich im Erlaubnis bitten. Und jetzt stellen wir uns mal vor, dass nicht nur 1 Sender Deinen Song spielen möchte, sondern 100 Radiosender. Hättest Du Bock, dass Du alle 15 Minuten einen Anruf bekommst, nur damit Dich jemand fragt, ob er Deinen Song spielen darf? Wenn Du nun „NEIN“ denkst, dann kannst Du auch beantworten wieso es die Gema gibt. Weil die sich darum kümmern, dass Du nicht mit Telefonaten zu gebombt wirst (P.S. In Wahrheit ist es noch ein wenig komplizierter, aber ich wollte es einfach halten).

Nur Radiosender? Was ist denn mit Youtube, Apple iTunes, dem Fernsehen, Spotify, den Diskos und allen, die mit Ihrem Laden Kohle machen?

Ist doch klar, dass auch die gemeint sind!

Okay. Mein Song spielt nun im Radio! Wo bleibt meine Kohle?

Mal langsam. Bist Du in Gema? Wenn „Nein“, dann musst Du dich selber darum kümmern, dass die 100 Radiosender dich bezahlen. Und wahrscheinlich wirst DU Deinem Geld hinterherrennen müssen, weil keiner im Radio Zeit und Bock hat sich nur um Dich und Deine Probleme zu kümmern.
Bist Du in der Gema? Dann wird die Gema in bestimmten Abständen alle Radiosender abklappern und sagen: „Pass mal auf Keule! Du hast all diese Songs hier gespielt und damit die Komponisten weiterarbeiten können, sich ein paar neue Klamotten kaufen können und ihre Freundin mal lecker bekochen können, brauchen sie die Kohle von Dir Radiosender.“

Und wie viel Geld kriege ich nun eigentlich?

Jetzt wird es kompliziert. Ich muss erstmal ausholen: Sagen wir mal, dass „Rihanna“ zu Dir kommt und sagt: „Du schreibst so coole Songs, ich will, dass Du mal nen Song für mich schreibst.“
Und Du sagst: „Klaro, aber weil Du es bist, kostet Dich 10.000 €.“ Rihanna schaut Dich verdutzt an und sagt: „Woher weiß ich denn, dass Dein Song auch erfolgreich wird?“
Und da Du diese Garantie nicht geben kannst, hat man sich ausgedacht, dass man einen Komponisten am Erfolg seines Songs bezahlt.
Vor Jahren hat man da eine Abmachung Gemacht und gesagt: „Für jedes Mal wenn ein Song von einem Komponisten gespielt wird, soll er etwas Geld bekommen.“
Und weil es wichtig ist, dass jemand der etwas Neues, wie Musik, Text, Games oder Videos, schafft auch dafür Kohle kriegt, machen wir einen Paragraphen daraus und nennen diesen Paragraphen „Angemessene Vergütung“ (Recherchier mal bei Zeiten nach UrhG Paragraph 32)

Moment mal. Heißt das, dass ich keine Kohle bekomme, wenn mein Song keiner hören will?

Korrekt!

Heißt das auch, dass es sein kann, dass wenn nur jeder 10. Song von mir cool ist, dass ich nur für jeden 10. Song Kohle kriege?

Genau so sieht es aus.

F**k. Das heißt aber auch, dass ich wenigstens ein paar Cent für jedes Mal wenn mein komponierter Song gespielt ich ein wenig was abbekomme. Ja?

Ja!

Ich find aber die Gema uncool und wenn Kumpels von mir erfahren, dass ich in der Gema bin, dann bin ich bei den Unten durch.

Wie gesagt. Du kannst Dein Geld auch selber bei allen, die Deinen Song spielen eintreiben. Und Du kannst auch die ganzen Anrufe auf Dich nehmen, die Dich anklingeln werden um zu fragen, ob sie Deinen Song spielen dürfen.

Die Gema ist trotzdem für’n A****!

Okay!!! Also. Hier in Deutschland soll ein Konkurrent zur Gema entstehen, sie wird C3S heißen. Du kannst aber auch in anderen Ländern, wo sich ebenfalls Komponisten zu einem Verein zusammengetan haben, fragen, ob sie Dich aufnehmen. Aber wenn Dein Song hier in Deutschland gespielt wird, dann treibt trotzdem das Geld die Gema hier in Deutschland ein und schickt es dann an das Land wo Du dich hast aufnehmen lassen.

Nochmal wegen dieser „Angemessenen Vergütung“. Wie viel Geld kriege ich eigentlich durch die?

So ganz sicher bin ich mir hier nicht, aber es sollte eigentlich so sein, dass der, der die Musik von Dir spielt nicht verarmt und DU aber am Ende des Monats noch Deine Rechnungen bezahlen kannst. Also muss man sich da irgendwo in der Mitte treffen.
überlegen wir uns mal ein Beispiel. Sagen wir mal, dass vor jedem Song, der im Radio gespielt wird eine Werbung geschaltet ist. Und der Radiosender bekommt 1€ für diese Werbung vor Deinem Song. Wie viel solltest Du dann für Deinen Song bekommen? 20 Cent? 10 Cent? 1 Cent? Und vergiss nicht, der Radiosender soll nicht verarmen und Du auch nicht!

Gibt es so etwas wie die Gema nur für Komponisten und Textdichter?

Um Gottes willen, nein. Jeder, der sich irgendetwas Neues ausdenkt und damit Geld verdienen möchte kann mit ein paar Gleichgesinnten einen Verein gründen und dann Geld von denen verlangen, die mit dem was Du dir ausgedacht hast Geld machen wollen. So etwas gibt es bspw. auch für Journalisten und nennt sich VG Wort.

Sag mal, der eine Radiosender will meinen Song spielen, aber ich hasse diesen Radiosender wie die Pest. Kann ich der Gema sagen: „Der Radiosender kriegt meinen Song aber nicht!“

Sorry, aber Gleichberechtigung muss sein. Wenn Du also den Song der Welt präsentierst, dann darf ihn jeder spielen wenn er dir dafür auch etwas Geld gibt. Das ist auch per Gesetz geregelt und nennt sich „Abschlusszwang“. (Recherchier mal bei Zeiten nach UrhWG Paragraph 11)

Wasn das? Abschlusszwang?

Na ganz einfach: Die Gema, C3S und wie die alle hier in Deutschland heißen können nicht verhindern, dass es zu dem Deal kommt? Also. Die Gema sagt: Der Song von dem Komponisten, den ich vertrete kostet pro Abspielen so und so viel Cent. Und der, der diesen Song senden möchte sagt: „Pah, iss mir zu teuer.“, dann muss die Gema dennoch den Song an den, der das Senden will abgeben.
Das ist so, als wenn Du in den Laden gehst, dir eine Tüte Gummibären kaufen willst und an der Kasse sagst: „Ist mir zu teuer“ und mit diesen Worten den Laden verlässt. Also so viel zum Wort „Abschlusszwang.“

DU redest von der Gema in so guten Tönen, dass man meinen könnte, dass Du von denen eingekauft wurdest.

Tue ich das? Nunja. Ich bin auch nicht über alles zufrieden was sie machen. Manch einer der Gema-Mitarbeiter bringt mich ebenso zur Weißglut wie die eine Kassiererin in meinem Lieblingssupermarkt. Und ich muss auch manchmal der Gema hinterherrennen und sagen: „Ey, hier und da hast Du aber nicht richtig abgerechnet, denn ich wurde noch da und da mit meinen Songs gespielt“.
Aber im Großen und Ganzen bin froh, dass mir die Gema Verwaltungskram abnimmt auf die ich keinen Bock habe. Aber auch nichts destotrotz bin ich gespannt wie es sein wird, wenn die C3S so richtig loslegt und was da dann noch passiert...